Motorkühlung im Stau

Jahr für Jahr tummeln sich unzählige Autos auf deutschen Autobahnen. Da die Menge der Verkehrsteilnehmer ständig wächst und der Ausbau der Autobahnen auf mehrere Fahrstreifen oft lange dauert, entsteht Stau. Besonders in den Sommerferien ist es keine Seltenheit wenn für eine einfache Strecke wie zwischen Stuttgart und München gleich mal die doppelte Fahrzeit eingeplant werden muss. Gut zu erkennen ist diese Problematik anhand von diesem Staumelder. Dort kann nämlich der aktuelle Verkehr präzise beobachtet werden. Sind die Straßen auf der Karte des Staumelders rot, so herrscht dort ein massives Verkehrsaufkommen. Meist endet dies dann im Stau.

Der auftretende Stau ist dann nicht nur für alle beteiligen Autofahrer ärgerlich, sondern schadet auch dem Auto. Denn durch den ständigen Stop-And-Go Verkehr auf deutschen Autobahnen laufen die Motoren im Sommer sehr schnell heiß. Zwar besitzen alle Autos einen separaten Lüfter, welcher sich direkt vor dem Motorkühler befindet und bei einer zu hohen Temperatur einschaltet, dieser kann aber auf Dauer dennoch nicht immer für ausreichend Kühlung an heißen Sommertagen sorgen.

3 Schritte zur Vermeidung der Motorüberhitzung

Die einfachste Möglichkeit seinem Motor solche Strapazen zu ersparen ist die Umfahrung des Staus. Es sollten gerade in der Ferienzeit vor jeder größeren Strecke sämtliche Staumeldung auf dieser Route analysiert werden. Dies kann zum Beispiel mit Hilfe von dem oben genannten Staumelder erfolgen. Auf dieser Webseite bekommen Sie einen Überblick von sämtlichen Verkehrsproblemen in ganz Deutschland. Dank der übersichtlichen Karte können Sie innerhalb weniger Sekunden sehen, ob und wie Sie die vom Stau befallenen Streckenabschnitte am besten umfahren.

Sollten Sie dennoch in einen Stau geraten obwohl Sie sich über die aktuelle Verkehrsinfo schlau gemacht haben, so können Sie entweder bei der nächsten Ausfahrt abfahren oder Sie beachten folgende drei Punkte um den Hitzetod Ihres Motors zu vermeiden:

  • Stellen Sie die Heizung auf die höchste Temperatur und drehen Sie diese dann voll auf. Die Motorhitze wird dann direkt in den Heizungskreislauf abgegeben. Eine Temperatursenkung vom Motor ist die Folge. Auch wenn es für die Fahrinsassen nicht immer angenehm ist.
  • Öffnen Sie alle Fenster, damit die Wärme im Inneren des Autos schnell nach Außen abzieht.
  • Vermeiden Sie schnelles und unüberlegtes Anfahren. Dadurch wird der Motor nur zusätzlich belastet, was einen Temperaturanstieg zur Folge hat.

Um auf Nummer sichern zu gehen sollte Sie zudem vor längeren Autofahrten die Kühlerflüssigkeit überprüfen. Aber Achtung! Sie dürfen den Ausgleichsbehälter des Kühlers bei heißem Motor auf keinen Fall öffnen! Sonst schießt das kochende Wasser mit einem hohen Druck heraus und schwere Verbrennungen sind die Folge.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.