Pflege einer Lederausstattung

Autobesitzer die eine Lederausstattung im Fahrzeug haben, müssen diese natürlich auch regelmäßig pflegen und bei Bedarf auch reinigen. Würde man darauf verzichten, kommt es sehr schnell zu unschönen Verschmutzungen und Schäden. Doch neben den Verschmutzungen gibt es noch eine weitaus größere Gefahr:

Bei nicht gepflegtem Leder bekommt das Material Risse. Und auch unschöne Kratzer können die Folge von nicht oder schlecht gepflegtem Leder sein. Bei der Lederpflege im Auto muss man unterscheiden zwischen

  • Neuwagen
  • Gebrauchtwagen

Eine neue Lederausstattung benötigt zum Beispiel noch keine rückfettende Lederpflege. Hier sollte man lieber zu einer Lederversiegelung greifen. Stark beanspruchte Teile der Lederausstattung sind natürlich öfter zu versiegeln als selten “benutzte” Komponenten. Ein typisches Beispiel hierfür wäre der Fahrersitz. Dieser wird natürlich bei jeder Fahrt beansprucht. Im Gegensatz dazu die Rücksitzbank. In der Regel wird diese sehr viel weniger häufig beansprucht.

Anders sieht es aus, wenn das Leder ca. 3 Jahre oder älter ist. Ab diesem Alter sollte man darauf achten, ein Pflegeprodukt zu verwenden, welches eine rückfettende Wirkung hat. Dadurch bleibt das Leder geschmeidig und wird zusätzlich imprägniert. Im Handel sind verschiedene Auto Lederpflege – Produkte wie z.B. Lederpflegelotionen, Lederfett oder auch Wachs erhältlich. Jedes dieser Produkte wird etwas anders verarbeitet. Daher sollte man sich vorab kurz informieren, ob man ggf. noch ein spezielles Zubehör (Schwamm, Mikrofasteruch, Bürste, etc.) benötigt oder ob dies ggf. sogar schon im Lieferumfang enthalten ist.Was tun wenn es zu Beschädigungen im Leder gekommen ist?

Natürlich kann es trotz aller Vorsicht und aller Pflegemaßnahmen passieren, dass es irgendwann mal zu einer Beschädigung im Ledersitz kommt. Oder man kauft einen Gebrauchtwagen bei dem als Beispiel ein Riss im Ledersitz ist. So etwas ist natürlich sehr ärgerlich. Doch auch hierfür gibt es Lösungen.

Als erste Variante, kommt einem da natürlich sofort der Sattler in den Sinn. Dieser kann im schlimmsten Fall den Ledersitz neu beziehen. Doch damit sind natürlich relativ hohe Kosten verbunden und man wird auch von der Optik ggf. ein Ergebnis bekommen, welches etwas von dem Rest der Lederausstattung abweicht.

Eine andere Variante wäre ein Lederreparatur Set. Damit kann man selbst versuchen die Beschädigung zu reparieren. Natürlich sind die eigenen Möglichkeiten mit so einem Set begrenzt, doch kleinere Risse oder andere Beschädigungen an wenig beanspruchten Stellen lassen sich dadurch durchaus kostengünstig beheben. Den Reparatur Sets liegt in der Regel eine sehr gut beschriebene und bebilderte Anleitung bei. Somit steht den eigenen Reparaturversuchen nichts im Weg.

Worauf muss man bei der Lederpflege noch achten?

Jedes Leder und auch jedes Lederpflegeprodukt ist anders

Daher ist es wichtig, dass man das Pflege- / Reinigungsprodukt vor der großflächigen Verwendung an einer kleinen und weniger sichtbaren Stelle ausprobiert. Anschließend muss man prüfen ob z.B. Farbveränderungen an dieser Stelle auftreten. In der Regel ist dies nicht der Fall, dennoch sollte man auf Nummer sicher gehen. Auch bei perforiertem Leder gibt es etwas zu beachten: Bei diesem Leder ist darauf zu achten, dass man nicht zu nass reinigt. Nach der Reinigung bzw. der Pflege muss man auch für ausreichend Lüftung sorgen. Also die Türen oder Fenster noch etwas geöffnet lassen, damit die Sitze wieder komplett austrocknen können.

Nasssauger für das Auto als hilfreiches Allroundtalent

Wir lieben unsere Autos. Sie bringen uns trocken von A nach B, helfen uns beim Einkaufen, werden zur Familienkutsche. Sie begleiten uns meist mehrere Jahre. Wir pflegen unsere Fahrzeuge nicht nur um uns in ihnen wohlzufühlen, sondern auch um sie lange zu erhalten. Oft ist aber gar keine Zeit und kein Geld da, das geliebte Auto in die Hände eines Profis für Innenraumreinigung geben zu lassen. Aber es gibt praktische Helfer, zum Beispiel Nasssauggeräte.

Was sind Nasssauger für das Auto?

Im ersten Moment denkt man an Staubsauger, die nassen Schmutz aufsaugen und somit den Arbeitsschritt der Grobreinigung ersparen. Dies ist nur bedingt der Fall. Nasssauger, gegebenenfalls auch Waschsauger, geben Reinigungsmittel an Polster und Textilien (übrigens auch im Haushalt geeignet) ab, die Verschmutzungen und Flecken entfernen. Diese werden dann vom Gerät abgesaugt, und die Farben zum Beispiel der Sitze im Auto werden optisch wieder kräftiger und leuchtender.

Wo bekommt man einen Nasssauger?

Was im Hochpreissegment den Profis vorbehalten ist, kann man für wenig Geld im Baumarkt ausleihen wie eine Säge oder Bohrmaschine. Meistens bezahlt man hier eine niedrige Versicherungsgebühr gleich mit. Wer allerdings ein Gerät kaufen möchte, wird überrascht sein, denn Nass- beziehungsweise Waschsauger gibt es inzwischen im handlichen Format und zu relativ günstigen Preisen angeboten. Informieren kann man sich sehr gut zu diesem Thema, gerade wenn es um Nasssauger und die Verwendung beim Auto geht, auf der Seite https://nasssauger-ratgeber.de/nasssauger-auto/ über dieses Thema. Im Fachgeschäft für Autozubehör bekommt man eine sehr gute Beratung, was die Funktionen und möglichen Einsatzgebiete betreffen. Auf eine Beratung oder ein vorheriges Einholen von Informationen sollte man vor dem Kauf im Internet nicht verzichten. Wie immer gilt, dass bei unsachgemäßem Gebrauch die Garantie nicht greift. Man erspart sich also späteren Frust. Oft ist die Auswahl an Nasssaugern für das Auto und den Haushalt in Onlineshops viel größer, und die Preise meist deutlich günstiger.

Vor- und Nachteile von Nasssaugern

Die Verwendung von Nasssaugern ist zeitaufwendig, dauert aber längst nicht so lange, als würde man sein Auto zur Innenraumreinigung zum Profi abgeben. Außerdem kann man selbst Hand anlegen, was für Autoliebhaber zum Hobby dazugehört. Praktisch ist, dass man ihn auch im Haushalt auf Polstermöbeln und Teppichen anwenden kann, und je nach Ausführung ähnlich handlich wie ein normaler Staubsauger ist. Aber besonders wenn geplant ist sein Auto zu verkaufen, kann eine gründliche Reinigung des Innenraumes den Wiederverkaufswert und die Kauflust der Interessenten steigern. Was nachteilig sein kann, ist die Anbindung ans Stromnetz, da die Schnur häufig nicht lang genug ist. Je nach Wohnsituation kann man sich mit einem Verlängerungskabel helfen.

Für wen sind solche Nasssauger sinnvoll?

Für Familien mit Kindern und/oder Haustieren ist eine Anschaffung sicher nützlich, ebenso für den Singlemann der am Wochenende in der Garage seinen Wagen auf Vordermann bringt. Oder die Mutter, die ihren Kleinen das Eisessen im Auto nicht verbieten muss, weil Flecken nun gar nicht mehr so schlimm sind.